Vorkeimen

Bereits Mitte November werden die ersten Pflanzkartoffeln geliefert. Rund 200 Tonnen Kartoffeln werden nun in Plastik- und Holzkisten gefüllt und auf Paletten gestapelt.

 

In 5 voneinander unabhängigen, automatischen Klimakammern lagern wir unsere Pflanzkartoffeln. Die Kartoffeln werden während des Vorkeimens belichtet, um einen kurzen stabilen Keim zu erhalten. Sortenabhänigig werden die Kartoffeln unterschiedlich geheizt bzw. gekühlt, um für jede Sorte den optimalen Keimansatz zu bekommen.

 




Pflanzen

Wenn im Frühjahr die Sonne den Acker erwärmt, hält uns nichts mehr zu Hause und wir beginnen die ersten Knollen zu pflanzen.  Zunächst wird der Acker gepflügt, aber nur so viel, wie am Tage gepflanzt wird. So wird die Kartoffel stets in einen warmen Boden gesetzt.


Nach dem Pflügen folgen 2 Düngergaben, die wir optimal anpassen. Dazu nehmen wir im Winter Bodenproben, die analysiert werden, um für jeden Acker die optimale Düngung zu erzielen.

 

Durch eine 8-reihige Pflanzmaschine mit Handeinlage wird jede Kartoffel schonend per Hand in die Erde gesetzt. Dadurch erhalten wir möglichst viele der empfindlichen Keime.

 

Nach dem Pflanzen werden die Kartoffeldämme mit einem 8-reihigen Häufelgerät angehäufelt. Es folgt eine Herbizid Spritzung, die das Auflaufen von Unkräutern unter der Folie verhindert.

 



Die Kartoffeln schützen wir unter doppelter Folie (doppelt Lochfolie oder Loch und Vlies). 

Um Die Kartoffeln bei Frost durch Wasserberegnung zu schützen, verlegen wir in den ersten 60 Hektar Rohre.

 



Je nach Wetter und Temperatur nehmen wir Anfang April die erste Folie runter um zu viel Hitze bei sonnigem Wetter zu vermeiden, da sich die Kartoffeln bei Temperaturen über 26 Grad zurückentwickeln.  Ende April nehmen wir dann die zweite Folie runter.

 


Ernte

Anfang bis Mitte Mai können wir die ersten Knollen mit einem unserer Sackroder (1 und 2 reihig) in den Größen 10 kg, 12,5 kg und 25 kg Säcken roden.

 

 

Sobald die Kartoffeln schalenfest sind, roden wir die Kartoffeln lose auf Anhänger. Hier werden sie über Nacht belüftet und am nächsten Tag durch unsere Sortier- und Abpackanlage mit 2 Palettierern sortiert und in 5- 25kg Säcken auf Palette gepackt.

 

Beliefert werden die örtliche Genossenschaft, Landhändler, Wochenmärkte sowie die umliegenden Großmärkte.